Renoir – Tanz in den Frühling der Liebe

Verschlüsselte Verbindung
Zertifitierter Käuferschutz
 Kostenloser Versand

680,00 

Kategorie: SKU: 0348

Lieferzeit: ca. 6-9 Werktage

Produktinformationen

Die Farben dieser Ölbilder werden in einem modernen Spezialverfahren originalgetreu und plastisch auf die Leinwand übertragen. Anschließend werden die Bilddetails durch Künstlerhand herausgearbeitet, wobei auch die Oberflächenstruktur des Originals weitgehend reproduziert wird.

Die Perfektion dieses Spezialverfahrens erfordert, dass wir auf der Rückseite der Leinwand unser Siegel sowie die Limitierungsnummer eindrucken, um Verwechslungen mit dem Originalwerk Renoirs auszuschließen.
Zum Schluss wird das Bild wie ein original Ölgemälde zum Schutz vor Umwelteinflüssen mit Firnis überzogen, auf Keilrahmen gespannt und elegant gerahmt.

Original: Öl auf Leinwand. Museum of Fine Arts, Boston. – Faksimile auf Künstlerleinwand.

Format gerahmt H 73,4 x B 47 cm

Echtheitszertifikat
Zu jedem Bild dieser exklusiven Editionen erhalten Sie ein nummeriertes und signiertes Authentizitäts- und Limitierungszertifikat.

Beschreibung

Auguste Renoir: Tanz in den Frühling der Liebe, 1883

Auguste Renoir kann als einer der Künstler gesehen werden, der stets seinen Traum verfolgte und sich dank seines Ehrgeizes und Talentes zu den großen Malern meisterte. Renoir, der als Sohn eines Schneiders in Frankreich geboren wurde, trat bereits als junger Knabe eine Ausbildung zum Künstler an. Früh hatte der französische Maler eigene Ausstellungen. Unter seinen impressionistischen Kollegen genoss er ein hohes Ansehen.

Weder die Armut, in der er, trotz Anerkennung und schneller Berühmtheit in der Kunstszene, lebte, noch die chronische Arthritis, die ihn ab 1912 an den Rollstuhl fesselte, konnten ihn zum Aufgeben zwingen. Selbst mit einem an die Hand geschnallten Pinsel entfesselte Renoir mit Farben und Pinselstrichen den Zauber einzigartiger, kleiner Momente. Die Kunst: Sein heiteres Lebenswerk.

Seine Bilder wirken auf den Betrachter fröhlich und optimistisch, unter anderem inspiriert von altgriechischen ästhetischen Traditionen.

Als großer Naturliebhaber und Meister der situationsgenauen Betrachtung waren seine bevorzugten Motive Landschaften, größere Ansammlungen von Menschen, feierliche Ereignisse, das Familienleben und Portraits von Erwachsenen und Kindern. Er malte das freudige Leben im Alltag auf den Straßen von Paris und porträtierte viele andere Künstler.

Das Werk „Tanz in den Frühling der Liebe“ oder „Tanz in Bougival“ entstand 1883, zu einer Zeit, die er selbst als „trockene Periode“ bezeichnete. Damals begann der Franzose seinen eigenen Stil zu verfeinern. Der Kauf dieses Bildes ist einer Lebensbejahung gleichzusetzen. Denn das Loslösen vom Impressionismus, der damals in voller Blüte stand, erforderte einiges an Mut. Renoir betrachtete sich fortan nicht mehr als Maler sondern verstand sich selbst als Handwerker, der mit Formen experimentierte. Eine Entscheidung, die Renoir damals zwar nicht aus seiner Armut heraushalf, jedoch der größte Beweis für seine tief empfundene Leidenschaft zu Kunst war.

Die Anmut, mit der Auguste Renoir den Pinsel führte, die Leuchtkraft, mit der er die Welt sah, all dies findet sich in seinem Werk „Tanz in den Frühling der Liebe“. Ein Gemälde, dass ein Lächeln ins Gesicht eines jeden Betrachters zaubert und jeden Raum in neuem Glanz erstrahlen lässt.